Im Kultur-und  Verwaltungsausschuss vom 29.09.20 hat sich die CSU Fraktion dafür stark gemacht, damit der diesjährige Christkindlmarkt vom 27.11 – 29.11 – trotz Corona-Pandemie – stattfindet.

„ Wir dürfen nicht alles aufgeben, wir müssen den Bürgern gerade solch beliebte Veranstaltungen in diesen schweren Zeiten nicht auch noch nehmen,” bemerkte Bernd Schneider in der Diskussion.

Unser Vored Christmas bell on Christmas treerschlag den Christkindlmarkt mit weniger Buden aber auf 2 oder sogar 3 Wochenenden zu verlängern, damit alle Vereine und Institutionen Ihren Stand auf dem Christkindlmarkt öffnen können, wurde leider von unserer Frau Bürgermeisterin wegen dem hohen organisatorischen Arbeitsaufwand abgelehnt.

In der Diskussion war man sich einig, dass bei Durchführung des Weihnachtsmarktes die Pandemie-Hygienevorschriften wie Maskenpflicht, Einweggeschirr und Abstandsregeln den Ablauf erschweren werden. Auch wird es kein Rahmenprogramm wie Perchten oder Nikolaus geben. Zusätzlich haben einige Räte auf ein Alkoholverbot bestanden.

In der endgültigen Abstimmung haben die Ausschussmitglieder fast einstimmig für einen Christkindlmarkt ohne Alkoholausschank gestimmt.

Wir finden dies ist ein gutes Zeichen und auch wenn der Christkindlmarkt nicht ganz so sein wird wie gewohnt, aber es wird ein Ort des Treffens und wird uns das Gefühl der besinnlichen Vorweihnachtszeit – vielleicht mit Schnee – bringen.