Der Haager Gemeinderatssitzung hatte schon Anfang 2020 auf eine Initiative unseres Fraktionsmitglieds und Umweltreferenten Hans Urban beschlossen, Bauherrn und Hausbesitzer zu unterstützen, wenn sie auf regenative Heiztechniken setzen. In seiner Sitzung am 9. März 2021, also ein Jahr später, hat nun der Entwurf eines Haager Förderprogramms zur Vorberatung im Gemeinderat vorgelegen.

Die Förderung kann in Anspruch genommen werden, wenn alte Öl- oder Gasheizungen ohne Brennwerttechnik oder Nachtspeicheröfen durch CO2-neutrale moderne Heizungen wie Biomasseheizungen, effiziente Wärmpumpen, Brennstoffzellen oder nicht-fossil betriebene Kraft-Wärme-Koppelungsanlagen ersetzt werden. Hierfür soll jeweils zusätzlichen zu den bestehenden Förderprogrammen, wie sie die KfW bietet, ein Zuschuss von pauschal 1500€ durch den Markt Haag erfolgen. Für den Einbau solcher Anlagen in Neubauten soll es 500€ geben. Seitens der CSU-Fraktion wurde angeregt, eine vorherige kostenlose Energieberatung im Rathaus zur Fördervoraussetzung zu machen. Stefan Högenauer: “Durch die Energieberatung soll sichergestellt werden, dass Haubesitzer sich mit der Thematik eingehend auseinander setzen und der Zuschuss nicht ein reiner Mitnahmeeffekt bleibt.” Klaus Breiteiner: “Zudem soll die Förderung erstmal zeitlich begrenzt werden, um möglichst viele Umrüstungen sehr zeitnah zu erreichen.” Auf Rat von Hans Urban reicht die alleinige Nachrüstung von Solarthermieanlagen nicht für eine Förderung aus, da diese in Kombination mit fossilen Altanlagen nicht unbedingt CO2-freies Heizen bedeuten müssen.

 

Der Gemeinderat stimmte dem Entwurf des Förderprogramms und den Vorschläge von Hans Urban und der CSU-Fraktion mit großer Mehrheit zu. Fraktionschef Bernd Schneider sieht in dem Programm einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz: “Ziel ist es, umweltfreundliche Heizkessel und den Einsatz erneuerbarer Energien zu fördern, um den CO2-Ausstoss zu reduzieren.”

Die Verwaltung wird das Programm nun final ausarbeiten und dem Gemeinderat zur abschließenden Beschlussfassung vorlegen. Die genauen Fördervoraussetzungen und Modalitäten können dann dem Kommunalen Förderprogramm des Marktes Haag „Umweltfreundliche Heizung“ entnommen werden.

Die CSU-Fraktion freut sich, dass das Förderprogramm nun endlich auf den Weg gebracht werden konnte, und hofft auf eine große Resonanz durch die Haager Bürger.